Einst waren es Seefahrer und Knastbrüder, die wichtige Stationen in ihrem Leben in Form eines Tattoos auf ihrem Körper verewigten. Heute ist längst die breite Masse für diese Kunst sensibilisiert. Ein regelrechter Körperkult ist daraus entstanden. Und doch gibt es immer noch sehr viele Menschen, die eine negative Einstellung gegenüber tätowierten Mitmenschen hegen.

 

Mit meiner Bildstrecke INKED möchte ich mit diesen Vorurteilen aufräumen. Denn sie zeigt auf, dass immer mehr Menschen sich grossflächig tätowieren lassen - egal aus welcher sozialen Schicht oder Berufsgruppe sie stammen.